mal- und kunsttherapie

Mal- und Kunsttherapie ist eine erlebnis- und handlungszentrierte Therapieform, die auf einem bio-psycho-sozialen Therapieverständnis gründet. Im Vordergrund steht die ressourcenorientierte Arbeit.

Mal- und Kunsttherapie setzt vielfältige künstlerische Mittel ein, um Veränderungs- und Bewusstseinsprozesse in Krankheits- oder Krisensituationen anzuregen, zu begleiten und zu unterstützen.
Die Grundlage der kunsttherapeutischen Arbeit ist der schöpferische Prozess und die tragfähige therapeutische Beziehung.

Malend und Gestaltend wird mit Farben oder im dreidimensionalen Bereich mit Tonerde, Sand und Figuren gearbeitet und gespielt. Visualisationen und das therapeutische Gespräch können den Zugang zu eigenen Gefühlen, Wünschen und Perspektiven ermöglichen.
Maltechnische Fähigkeiten oder künstlerisches Talent werden weder erwartet noch geschult. Entscheidend ist, dass die Bilder in der Seele lebendig bleiben, sich weiter entwickeln und hilfreich in den Alltag einwirken.
Ich begleite die Malenden bei ihrem Prozess, rege neue Schritte an und unterstütze sie. Voraussetzung ist die Bereitschaft sich malend oder gestaltend zu entwickeln und kennen zu lernen.
Das regelmässige Malen oder gestalten in der anregenden Atmosphäre des Ateliers eröffnet dem Einzelnen unbewusste Bereiche und Kräfte seiner Persönlichkeit.

Ausdrucksmalen als Selbsterfahrung wirkt präventiv und ist wertvoll für die Psychohygiene. Für die therapeutische Begleitung sind Einzelsitzungen sinnvoll.
Das Kunst- und Malatelier ist ein Ort, wo Kinder oder Erwachsene geschützt sind vor Kritik, Bewertung und Leistungsdruck.